Stille Wege durch Wald und Flur meist unmittelbar entlang der Uferwege.

Der wohl schönste bayrische Voralpensee ist am besten per Radl zu erkunden. Natürlich darf hier neben der Brotzeit im Radlrucksack nicht die Badehose vergessen werden.

Ausgangsort ist der Bahnhof in St. Ottilien. Dies ist sicher der „blumenüberwachsenste“ Bahnhof der gesammten DB. Die nahegelegene Klostergärtnerei lässt schön grüßen.

Die Tour

Ein Radweg ist in St. Ottilien ausgeschildert. Man folgt ihm durch den Wald nach Pflaumdorf, weiter am Hofgut Algertshausen vorbei. An der folgenden Kreuzung rechts halten und sofort wieder linker Hand in die Waldstrasse nach Painhofen fahren. Weiter geht es Richtung Eching, wo wir zu ersten Mal den Ammersee sehen. Am Dampfersteg vorbei, die Badewiesen rechts liegend lassend, über eine kleine Brücke immer weiter Richtung Süden durch den 'Ammerseeurwald' nach Buch. Dies ist sicherlich das radltechnisch schwierigste Teilstück unserer gesammten Ammersee Umfahrung. Über Wurzelwerk und kleinere Hügel geht es recht sportlich dahin. Weiter nach Süden nach Herrsching. Hier laden Kaffees und Eisdielen an der Uferpromenade zu einer Pause ein und gleichzeitig der Königlich Bayrischen Dampferflotte bei den Anlegemanövern beizuwohnen. An der Strassengabelung am Ortsende von Herrsching bitte rechts halten Richtung Wartaweil. Ab diesem Streckenabschnitt führt einen der GPS Track fast in den Ammeree hinein. Entweder radelt ihr direkt am Ufer oder doch auf dem Fußweg über Wartaweil nach Fischen.

Achtung:

Auf keinem Fall die direkte Verbindung über die Staatsstrasse 265 nach Diessen benutzen. Hier besteht kein durchgehender Radweg. Und es sind schon sehr viele, auch schlimme Unfälle passiert. Viel schöner und sicherer ist es südlich der Staatsstrasse durch das „Vogelschutzgebiet Ammersee Südufer“ auf Kieswegen nach Dießen zu fahren.

Weiterer Tourenverlauf:

Ab Dießen geht es immer Richtung Norden durch wunderschöne und einfache Rad und Fußwege Richtung Schondorf. Eine sehr schöne Passage unserer Tour liegt nun vor uns. Vorbei am feinen und stilvollen Cafe – Restaurant Seehaus vorbei oder auch hinein! Weiter durch das wild romantische Seeholz mehrere kleine Holzbrücken querend immer der Bahnlinie Weilheim – Augsburg folgend durch die Künstlerkolonie mit herrlichen kleinen Villen nach Schondorf. Wer Lust hat, sich kann hier beim Fischer Schwarz ein Ruderboot leihen oder für das Abendessen eine frische Ammersee Renke mitnehmen. Von Utting oder Schondorf geht es nun immer leicht steigend Richtung Greifenberg ein kurzes Stück an der Nebenstrecke der A8 über Eresing zu unserem Ziel nach Geltendorf. Ab hier wieder mit der Bahn weiter.

Tipp:

Wer die Tour abkürzen möchte kann entweder mit dem Schiff eine Strecke zurücklegen oder einen Bahnhof anfahren. Am Ostufer ist dies Herrsching Richtung München, am Westufer Diessen, Riederau, Utting, Schondorf – auch für Augsburg geeignet.

GPS-Track:

Download als zip-file

Adresse

Adresse:

St. Ottilien

E-Mail:

-

Fragen zur Tour

Tourendaten

Zeit

5 bis 6 Stunden

Strecke

71 km

Höhenmeter

120 m

Einkehrmöglichkeit

Gasthäuser, Kioske, Geschäfte oder auch Tankstellen.

Jahreszeit

das ganze Jahr über